Juri Batukov

Juri Batukov

Bereits während seines Studiums am Moskauer Konservatorium debütierte Juri Batukov als Eugen Onegin in seiner Heimatstadt Syktyvkar, wo er später auch Conte Almaviva (LE NOZZE DI FIGARO) und Germont (LA TRAVIATA) sang. Danach folgte ein Engagement ins Ensemble des Theaters Swerdlowsk mit Partien wie Jeletzky (PIQUE DAME), Schtschelkalow (BORIS GODUNOV) und Escamillo (CARMEN).

Erste Auftritte in Deutschland führten Juri Batukov an die Städtischen Bühnen Osnabrück, ans Staatstheater Wiesbaden und an die Oper Leipzig. Am Théâtre d'Avignon sang er mit großem Erfolg Eugen Onegin und am Teatro Nacional Sao Carlos Lissabon die Hauptrolle in Robert Wilsons Inszenierung von Philipp Glass' THE WHITE RAVEN. In dieser Produktion war er 2001 auch am Teatro Real Madrid und beim Lincoln Center Festival in New York City zu erleben. Seit 2000 ist Juri Batukov regelmäßiger Gast im rumänischen Timisoara, wo er bisher als Scarpia (TOSCA), Rodrigo (DON CARLO), Germont (LA TRAVIATA), Alfio (CAVALLERIA RUSTICANA) und Marcello (LA BOHÈME) aufgetreten ist.

2001 war Juri Batukov an der Opéra National du Rhin Strasbourg als Fritz (DIE TOTE STADT) zu hören. Mit dieser Produktion, die europaweit im Fernsehen übertragen wurde, gastierte er auch am Théâtre du Châtelet in Paris, wo er außerdem den Förster in Janaceks DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN übertragen bekam. Weitere Gastspiele führten ihn an die Opera Konstanza (Rumänien), die Oper Graz (ARABELLA), ans Teatro Massimo Palermo (GENOVEVA), ans Teatro Comunale di Bologna (BORIS GODUNOV) sowie an die Oper Erfurt, wo er als Bartolo (IL BARBIERE DI SIVIGLIA) und Alfio (CAVALLERIA RUSTICANA) zu erleben war. 2007 gab er sein Debüt als Tomski (PIQUE DAME) an der Wiener Staatsoper.

2008/2009 standen unter anderem die vier Bösewichte (LES CONTES D'HOFFMANN), Dreieinigkeitsmoses (AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY) und Klingsor (PARSIFAL) in Erfurt, Nabucco in Magdeburg sowie Tomski am Teatro Regio di Torino in seinem Terminkalender.

© by Zagovec Konzerte