Oscar De la Torre

Oscar De la Torre

Der mexikanische Tenor Oscar de la Torre studierte Gesang an der Musikhochschule Mexiko Stadt bei Nicolás Rico und Enrique Jaso. Er erwarb ein Opernsänger-Diplom an der SIVAM (Internationale Akademie für talentierte junge Opernsänger in Mexiko) bei Lehrern der Metropolitan Opera House. Er besuchte die Meisterklasse bei KS Giacomo Aragall, KS Prof. Francisco Araiza und absolvierte die Meisterkurse bei KS Prof. Peter Schreier an der Hugo Wolf Akademie und bei KS Prof. Thomas Thomaschke, Eva Randova, Montserrat Caballé, William Matteuzzi, Zeger Vandersteene und Erika Kubacseck.
Die musikalische Vorbereitung dieses mexikanischen Tenors erlaubte es ihm, an den Premieren von 13 gegenwärtigen Moderne Opern teilzuhaben und über 70 Solopartien in Carmina Burana von Orff zu interpretieren.
Er hat sich in den letzten Jahren vor allem durch seine Mitwirkung an prestigeträchtigen Opernproduktionen in seinem Heimatland einen Namen gemacht
Er war Gast bei zahlreichen internationalen Festivals und hatte weltweit Engagements an Bühnen wie Theater an der Wien, Grosser Musikvereinsaal, Haydn Saal, in Österreich; Theater Winterthur in der Schweiz; Grosser Konzertsaal Vatroslav Lisinski im Zagreb, Croatia; Slowakische Philharmonie in Bratislava; King´s Theatre in Edinburgh, Schottland; Teatro Reggio, Auditorium della Gran Guardia mit Fondazione della Arena di Verona, Basilika Santa Maria Maggiore in Rom Italien; Päpstliche Basilika Sankt Peter im Vatikan; Aarhus Teater, Aalborg Teater, Vejle Musikteater im Dänemark; Dicapo Opera Theatre in New York; Palacio de Bellas Artes (National Opera von Mexiko) und Stadttheater aus Mexiko in Mexiko Stadt; und in Deutschland, Prinzregententheater, Münchner Philharmonie und Carl Orff Saal am Gasteig, Herkulessaal, Theater der Stadt Heidelberg, Anhaltisches Theater Dessau,audemars piguet replica watches Stadttheater Passau, Putbus Theater, Stadttheater Landshut, Stralsund Theater und Greifswald Theater.
Zu seinen Bühnenpartnern gehören unter anderem Placido Domingo, Edita Gruberova, Giacomo Aragall, Francisco Araiza, Kurt Rydl, Paolo Gavanelli, José Bross, Marco Armiliato, Pietro Rizzo, Alfredo Silipigni, Enrique Ricci, Antoni Ross-Marbá und Antony Hermus.
Im September 2013 wurde seine CD-Veröffentlichung der Oper „La Muette di Portici“ als europaweit beste Opern-CD (September-Oktober) ausgezeichnet.
Auch in der Presse bekam Herr de la Torre gute Kritiken. Die renommierte "Süddeutsche Zeitung" schrieb über ihn: “…. Der Mexikaner Oscar de la Torre genießt diese Rolle im "Barbiere di Siviglia” ...bravourös spielte und sang er...", "Oscar de la Torre wartete mit Schmalz, Italianità und strahlendes Höhen auf…”.
Er ist Preistraeger des “Opera de Bellas Artes” Preises und des “Lunas del Auditorio 2010” tag heuer replica watches und gewann das FONCA Stipendium des Nationalen Kunstfonds für Recherchearbeiten.
In der Spielzeit 2015/16 singt er unter anderem den Nemorino in „L'Elisir d'amore“; Alfredo in „La Traviata“; Graf Almaviva in „Il Barbiere di Siviglia“, sowie Prinz Ramiro in „La Cenerentola“ und Ernesto in „Don Pasquale“; Konzerte im Rahmen des Festival Internazionale Musica e Arte sacra, in Rom und Vatikanstadt; Konzert mit Kammerorchester der Münchner Philharmoniker; Konzert mit Slovak Philharmonic Orchestra im Rahmen des Bratislava Musik Festival; Misa Criolla, Navidad Nuestra von Ariel Ramírez; Carmina Burana und Lied Konzert.

© by Zagovec Konzerte