Kremena Dilcheva

Kremena Dilcheva

Die Mezzosopranistin wurde im bulgarischen Stara Zagora geboren und studierte in Sofia und München Gesang und Klavier. Nach einem Engagement ans Opernstudio des Teatro alla Scala hat sich die Künstlerin mit Auftritten an renommierten Bühnen in Deutschland, Österreich und Italien einen Namen gemacht, darunter der Bayerischen Staatsoper, dem Münchner Prinzregententheater, dem Teatro Comunale in Florenz, dem Ravenna Festival
Dank ihrer Gesangskultur, Stimmschönheit und gestalterischen Intensität gehört Kremena Dilcheva heute zu führenden Sängerinnen ihrer Generation. Zu ihren Paraderollen gehören vor allem klassische und frühromantische Partien wie Cherubino, Sesto, Rosina, Romeo in Bellinis I Capuleti e i Montecchi, Orlofsky, Olga in Eugen Onegin.
In Ravenna und Fermo war sie in Sartis Giulio Sabino und in München mit Hänsel und Gretel zu hören. Im November 2003 sang sie mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von James Levine die Judith in Bartóks Herzog Blaubarts Burg und wurde frenetisch gefeiert. Wiederum mit Levine am Pult trat sie im Juli 2004 in Wagners Parsifal auf und wirkte als Solistin in Mendelssohns Sommernachtstraum beim jährlichen Open Air-Konzert der Münchner Philharmoniker vor 8.000 begeisterten Zuhörern auf dem Odeonsplatz mit.
In den folgenden Jahren sang Kremena Dilcheva in verschiedenen Opernproduktionen in Deutschland und Italien Partie wie Rosina (BARBIER), Dorabella, Octavian und Isabella (L’ITALIANA IN ALGERI). Gemeinsam mit Friedrich Haider sang sie Konzerte und Produktionen und war im Clowltown Festival in Canada als Romeo (I CAPULETI E I MONTECCHI) zu erleben.
Es folgten Produktionen mit dem Münchner Rundfunkorchester und bei den Potsdamer Festspielen, wo sie in Glucks I CENESI auftrat, einer Inszenierung, die auch in Winterthur gezeigt wurde. Zu den zahlreichen CD- und DVD-Aufnahmen der Künstlerin kommt in Kürze eine Aufnahme mit Wolff-Ferrari-Liedern, die sie zusammen mit dem Dirigenten Friedrich Haider aufnahm.

© by Zagovec Konzerte