Nataliya Kovalova

Zentrum der Inszenierung war die glaubhafte und bewegende Nataliya Kovalova als Louise. Sie ist mit einer erfrischenden Selbstverständlichkeit in die Rolle der sich emanzipierenden jungen Frau geschlüpft. Dazu sang sie die Partie mit einem Sopran,Franck Muller Replica Watches der von Ausdruckskraft und Wärme, Eleganz und Geschmeidigkeit nur so überschäumte.

Die ukrainische Sopranistin Nataliya Kovalova studierte zunächst Gesang und Klavier an der staatlichen Musikschule in Lemberg und vervollständigte ihre musikalische Ausbildung in Dresden bei Christian Elsner. Nach ihrem Operndebüt an der Staatsoper Wroclaw/Polen 1999/2000 und dem Gewinn des Coburger Girardi-Wettbewerbs 2001 führten sie erste Verpflichtungen in Partien wie Nanetta, Mimì und Pamina ans Landestheater Linz sowie ans Staatstheater Wiesbaden.

Seit der Spielzeit 2001/02 ist Nataliya Kovalova Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, wo sie Pamina, Mimì, Micaëla, Nedda, Susanna und Lauretta sowie Desdemona, Vitellia und Marguerite verkörperte. Im Rahmen von Gastspielen war sie als Donna Elvira am Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel und an der Oper Frankfurt, als Tatjana und Elisabetta an der Opéra National du Rhin Strasbourg, als Fuchs (DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN) bei den Bregenzer Swiss Replica Watches Festspielen und als Mimì am Aalto Theater Essen zu hören. Einen besonderen Erfolg konnte sie am Opernhaus Graz feiern, wo sie 2006/07 eine ihrer Paraderollen, Violetta in Verdis LA TRAVIATA, gab.

Bisherige Höhepunkte in Nataliya Kovalovas Karriere markieren der Gewinn des 2. Preises und des Publikumspreises bei Plácido Domingos OPERALIA Wettbewerb in Los Angeles 2004 und ihr Debüt als Violetta an der Opéra National de Paris (Opéra Bastille) 2007 unter der Leitung von Sylvian Cambreling. In der Spielzeit 2008/09 wurde sie unter anderem als Mimì nach Lausanne und Marguerite nach Valencia verpflichtet. In Düsseldorf sang sie neben Violetta und Tatjana auch erstmals die Titelpartien in RUSALKA und MADAMA BUTTERFLY. Gastspiele 2009/2010 führen sie als Mimì an die Hamburgische Staatsoper und als Tatjana ans Teatro Nacional de S. Carlos Lissabon. 2010/11 gibt sie ihr Rollendebüt als Suor Angelica in Düsseldorf.

Neben ihren Opernauftritten ist Nataliya Kovalova auch regelmäßig in Konzertsälen wie dem Berliner Konzerthaus, dem Festspielhaus Baden-Baden, der Düsseldorfer Tonhalle, der Alten Oper Frankfurt, der Philharmonie Essen und der Berliner Philharmonie zu hören.

© by Zagovec Konzerte