Manami Okazaki

Manami Okazaki

Die Koloratursopranistin Manami Okazaki wurde in Tokyo geboren und hat ihr Gesangsstudium an der Kunitachi Musikhochschule in Tokyo begonnen. Später setzte sie ihre Studien in Wien fort. Sie sammelte erste Bühnenerfahrungen in Japan und gewann mehrere Wettbewerbe in ihrer japanischen Heimat, aber auch in Prag und in Wien. Zuletzt war sie 2015 Finalistin beim Nico-Dostal-Gesangs-Wettbewerb in Wien.

Bereits während ihres Studiums sang Manami Okazaki in Japan die Madame Herz („Schauspieldirektor“) und die Zerbinetta („Ariadne auf Naxos“), außerdem die Sopran-Partie in der IX. Sinfonie (Beet-hoven). Erste Bühnenerfahrung in Europa sammelte sie an der Wiener Kammeroper, wo sie in zwei Opern von Philippe Rameau auftrat, am Leo Theater in Wien mit der Musetta („La Bohème“) und ab der Spielzeit 2011/2012 an der Kölner Kammeroper mit Partien wie Königin der Nacht und Erste Dame („Zauberflöte“), Künstliche Nachtigall in „Chinesische Nachtigall“, Clorinda („Cenerentola“), Gretel („Hänsel und Gretel“) und Adele („Die Fle-dermaus“), die sie zuletzt auch in Deutschland gesungen hat.

Von Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn an ist Manami Okazaki auch immer wieder im Konzertsaal aufgetreten. Sie sang Konzerte in Wien und Niederösterreich, sowie Liederabende und Konzerte in Tokyo, Winsen/Luhe, Roussaus (Frankreich) und Olmütz und Prag.

© by Zagovec Konzerte